haus eyl logo

Willkommen auf Eyl!

Vorab wichtig: Haus Eyl ist erreichbar! Die Beschilderung bezieht sich auf das Dorf Huisberden, welches komplett gesperrt ist.

Frohe Pfingsten!

Der Garten explodiert und schreitet grün anmutend in die Sommerzeit. Die Schwertlilien schweben mit ihren Blütentrios in den verschiedensten Farbtönen über den sich langsam streckenden Sommerstauden.

Die Wildbienen besetzen die Hotels emsig und sammeln fleipig Pollen für jedes noch nicht geschlüpfte Bienlein. Eins unserer Häuschen hat eine Schublade mit Plexiglasdeckel, wo der Mensch staunen darf, aber bitte nur kurz.

ich mag Rosen nicht besonders…..kann man nicht wirklich glauben, wenn man genau hinschaut. Auch bitte nach oben, da die Rambler gerade richtig prahlen.

Festes wasserdichtes Schuhwerk ist bei nicht beständigem Wetter nach wie vor zu empfehlen. Bitte nach einem Wiesenspaziergang immr nachher auf Zecken kontrollieren.

FUN FACT:

Der hohe Rehbestand in und um Huisberden sorgt nicht nur für ärgerlichen Wildfraß, sondern mindert das Risiko von übertragbaren Krankheiten nach einem Zeckenbiss. Rehe als Zwischenwirt ‚heilen‘ Zecken von den Erregern, die für Menschen gesundheitsgefährdend sind. Somit kann die Gärtnerin die ein oder andere Knaberei besser verkraften.

 Der Garten nach und mit all dem Regen erfordert immer noch Anpassung und Geduld, wenn dann die Headgardneress krankheitsbedingt nicht 100 % geben kann, wird es zur Herausforderung. Nach diesem Wochend werde ich meinen Winterputz halt auf den Sommer verlegen, da für uns die Gartenpforte für den Sommer schließt. Im September wird es noch einen oder zwei Termine geben. Stay tuned….

Das bisschen Schneckenfraß. Gartenarbeit, welch ein Spaß…

Ich hoffe auf ein paar Sonnenstrahlen, um viele Naturfreunde begrüßen zu können. Optimistisch stellen wir Stühle und Tische raus.  Es wird wie immer Kaffee und Tee geben. Unter anderem Zitronenkuchen vom Bäcker des Vertrauens!

 

Nächste Termine:

 
 

 

 19.05. und 20.05.

 zwischen 11 bis 17 Uhr!

Hunde sind nach wie vor NICHT erlaubt, bei Assistenzhunden mit Nachweis machen wir eine Ausnahme, bitten Sie allerdings höflich sich telefonisch anzumelden. Parken am Haus ist für Menschen mit Einschränkungen selbstverständlich möglich. Bitte rufen Sie ebkes an.

Unsere Geschichte

Im 14. Jahrhundert entstand an diesem Ort ein Wasserschloss mit doppeltem Grabensystem. Um 1300 hieß das Haus noch Weilhusen. Es wurde dann aber durch Heirat von Erbtochter Jutta mit Elbert von Eyl neu benannt. 

Für uns als Familie Abbing war es ein Glück diesen Ort in 2004 zu erstehen. Es sind lediglich 5 Hektar übrig geblieben vom Rittergut Eyl.

Aus der Vogelperspektive ist erkennbar, dass es ein dreieckiges Grundstück ist. Für uns ein Wimpel der Glückseligkeit. Eyl hat einen urwüchsigen, typisch niederrheinischen Charakter. Die Gräben geben in vielerlei Hinsicht dem ganzen einen besonderen Charme. Die ursprüngliche Idee war der Traum vom Leben auf dem Land mit Pferd. Die Jahre mit unseren lieben Pferden waren wunderbar. Wir haben den Reitplatz noch erhalten und an der ein und anderen Stelle sind noch Schleppjagdsprünge zu erkennen. Die Pferde kamen in die Jahre und hatten noch eine gemütliche Rentnerzeit. Seit 2019 haben wir keine Pferde mehr.

Heute lebe ich meine Gartenpassion in den freien Minuten und Stunden, wie es gerade passt., intensiv aus.

Der Fokus, wenn es denn einen gibt, liegt auf das Bestreben den Garten wie von unsichtbarer Hand wachsen zu lassen. Ich möchte nicht gezirkelt und im rechten Winkel leben. Ich möchte, dass der Garten einen touch von Vernachlässigung zeigt. Die Kraft der Natur stellt sich mir bei Stürmen immer besonders augenfällig entgegen. Siehe die Ästlein zur Parkwiese, die ich noch nicht beseitigt habe.

Aber kaum sichtbar breiten sich manche Pflanzen hartnäckig, aber kaum spürbar, heimlich aus. Es gibt diese Momente, wo ich die Taubnessel schlimm finde, aber jetzt im Frühjahr gibt es Stellen im Garten, da ist sie einfach wunderschön, nützlich und ich kann sie dann nicht jäten.

 Ich lerne mit der Natur zu gehen. Respekt vor den Tieren von Mikroorganismen bis hin zu meinen geliebten und gleichsam gehassten Rehen und natürlich viel mehr.

Der Garten Eyl bestand anfangs im wesentlichen aus einem Restbauerngarten, auf der sogenannten Motte, die Erhöhung gegenüber der Vorburg auf der nachweislich die Wasserburg stand. Außerdem hat ab 1908 der damalige  Pächter Pappeln, Obstbäume, Kopfweiden, Weißdorn- und Buchsbaumhecken angelegt. Dafür sind wir bis heute dankbar. 

Die Buchsbaumhecken, die anfangs durch Pflege erst einmal tüchtig wuchsen, litten in den feuchtwarmen Sommern sehr unter Pilzbefall, was zu sehr unangenehmen Geruch und fast vollständiger Entblätterung führte. Die Blätter haben wir mit Einweghandschuhen aufgeharkt und verbrannt. Dann kam noch der Zünsler. Algenkalk, Xenrari, Mottenferomonfallen, Laufenenten, Meisen und Co. haben alle unermüdlich gegen den schier unstillbaren Hunger der grünen Raupen gekämpft. Am Ende haben wir beschlossen den Kampf aufzugeben.

 Damit haben wir neues Kapitel begonnen in der Geschichte vom Garten Eyl. In der Familie steht noch die Debatte ob Staudenbeete oder Chillwiese. Die Headgardeneress hat sich noch nicht entschieden, wobei der Plan von Jelle Grintjes mit wunderbaren Beeten nach wie vor ihr Favorit ist. Gut Ding braucht Weile…

Kontaktieren Sie uns

Telefonnummer
0170/8604025

gartenfreundin.66@gmail.com

Adresse
Schlenk 14, 47551 Bedbug-Hau

Öffnungszeiten offener Garten
11-17 Uhr

Wilder Landschaftsgarten Haus Eyl

Ihr Weg zu uns

Struktur und Farbe
Hier klicken
Biodiversität
Hier klicken
Wege und Pfade
Hier klicken
Anas platyrhynchos domesticus
Meine Laufenten
Hier klicken
Die Zwiebeln
Hier klicken
Die Narzissen
Hier klicken
Kunst im Garten
Hier klicken
Previous slide
Next slide
Die Gärtner*innen trafen sich bei strahlend schönem Wetter kurz vorm Saisonbeginn inmitten 1,2 Narzissen! Foto: Nicole Peters

Der Tag an dem wir das erste Mal auf Eyl waren, war anlässlich unserer Abi-Treckerfahrt. Das zweite Mal kamen wir gut 20 Jahre später hierher und erinnerten uns vage. Schockverliebt, innerlich angekommen, fieberten wir bis wir den Zuschlag bekamen dieses Erdzipfelchen zu kaufen.

Eine Scholle aus Lehm durch und durch. Insel. Grünes höllisches Paradies und grüne paradiesische Hölle zugleich. Abenteuerland für die Kinder. Mit Ponies, Hunden, Katzen und Hühnern am Lagerfeuer.